Sternenfair-Milch

Alle Wissenswertes-Beiträge

Ist faire Milch gleich faire Milch?

Der Gedanke, gerade einen großen Schluck "wirklich fairer Milch" zu genießen, lässt die Milch gleich doppelt so gut schmecken. Kein Wunder, denn wir genießen dabei auch das großartige Gefühl, mit dem Kauf etwas Gutes bewirkt zu haben.

Doch ist das wirklich so? Ist jede "faire" Milch, die wir in den Händen halten, wirklich so fair wie uns glauben gemacht wird? In diesem Artikel erfahren Sie, woran Sie eine wirklich faire Milch erkennen.

Frau schüttet Kind Milch ein

Was ist eine wirklich faire Milch?

Fairness geht über den Preis hinaus

Leider werden in Zeiten, in denen Nachhaltigkeit "voll im Trend" liegt, viele Siegel und Zertifikate aus Werbezwecken sinnentfremdet.

Prädikate, die eigentlich einer guten Sache dienen sollten, werden dafür genutzt, um Verbrauchern ein gutes Gefühl und somit einen Kaufgrund zu bieten, seltener aber, um ihrem Versprechen wirklich gerecht zu werden.

So geben viele Molkereien und Lebensmittelhändler an, einen fairen Milchpreis an die Milchbauern zu bezahlen.

Dabei wird aber oft außer Acht gelassen, dass echte Fairness nicht nur ein Aufpreis im Cent-Bereich ist. Sie hängt vielmehr davon ab, ob die Milch fair für Tiere, Umwelt und Mensch produziert wurde und ob ein Landwirt vom Milchpreis nachhaltige Landwirtschaft betreiben kann.

Tatsächlich ist es oft so - auch wenn wir im Handel für unsere Milch mehr bezahlen, kommt bei den Bauern davon kaum etwas an. Das ist schade, denn so werden Landwirte für ihre nachhaltige Arbeitsweise kaum unterstützt und Verbraucher – obwohl sie bewusst kaufen – irregeführt.

Die Aspekte fairer Milch – Worauf es wirklich ankommt

Die Aspekte fairer Milch lassen sich in drei Kategorien einteilen. Fairness für die Umwelt, die Tiere und für die Menschen (Produzenten & Verbraucher).

Umweltfreundlichkeit

Fairness bedeutet zum einen, auch fair zu unserer Umwelt zu sein. Dabei stehen nicht nur große Wirtschaftszweige vor einer großen Herausforderung, sondern auch die landwirtschaftlichen Betriebe tragen eine große Verantwortung, unser Ökosystem Erde für folgende Generationen lebenswert zu erhalten.

Durch rücksichtsvolle und nachhaltige Bewirtschaftung der Wiesen und Felder, Erhaltung von Grünlandflächen, Verzicht auf die Ausbringung bienengefährlicher Stoffe, Erhaltung von Gewässer, Mooren, Hecken, Biotopen und Gehölzen wird die Biodiversität gefördert. Den Lebensraum für die allerkleinsten Bewohner wie Insekten, Bienen und Bodenlebewesen als auch für alle anderen wilden Tiere, Vögel und Pflanzenarten zu erhalten, gehört auch zum fairen Umgang mit der Natur.

Die Erhaltung dessen, was uns wie selbstverständlich umgibt, ist eben keine Selbstverständlichkeit, sondern eine Leistung der Bäuerinnen und Bauern.

Tierfreundlichkeit (das Tierwohl)

Fairness heißt auch, unsere Kühe gut zu behandeln, auf Ihre Gesundheit zu achten, damit Sie ein langes Leben haben und Ihnen einen artgerechten und optimalen Lebensraum zu bieten.

Dabei spielt nicht nur eine hochwertige und ausgewogene Fütterung eine wichtige Rolle, sondern eben auch eine komfortable Umgebung, die Ihnen viel Bewegungsspielraum gibt, wie etwa Laufställe mit wohltuenden Kratzbürsten, bequemen Liegeflächen, separate Fressplätze, eine optimale und immer frische Tränkewasserversorgung, viel Lichteinfall und frische Luft. Der Weidezugang bietet den Tieren natürlich noch das non-plus-ultra, aber nur, wenn die Tiere auch genügend Schattenplätze zum Schutz vor Hitze, ausreichend Wasser und eine gute Futterversorgung mit einer saftigen Weide geboten bekommen. Gerade in bäuerlichen Familienbetrieben stehen das Wohl und die Gesundheit der Tiere an oberster Stelle.

Produzentenfreundlichkeit

Fair bedeutet zum anderen, dass bei den Landwirten auch etwas von dem höheren Kaufpreis für die faire Milch hängen bleibt. So, dass sie für ihre umweltorientierte Denkweise belohnt und nicht "abgestraft" werden, ihre Höfe halten und an ihre Kinder weitergeben können.

 

Verbraucherfreundlichkeit

Wirklich faire Milch ist auch fair zum Endverbraucher. Der Aufpreis, den er zahlt, muss der "guten Sache" dienen und nicht der Gewinnmaximierung einiger Unternehmen. Zudem ist die Milch, die er bekommt auch vollmundig und gesund, mit wertvollen Fettsäuren und natürlich ohne Gentechnik.

Familie Steuer
Familie Steuer

sternenfair – Eine wirklich faire Milch

Unser nachhaltiger Maßnahmenkatalog

Es gibt mittlerweile viele Vertreter unter den fairen Milchmarken. Jeder davon definiert seine Rahmenbedingungen anders. Von den garantierten 40 Cent pro verkauften Liter sternenfair Milch können sich die Verbraucher darauf verlassen, dass dieser Mindestpreis unabhängig der üblichen Marktschwankungen bei den Milchbauern ankommt.

sternenfair hat sich wahre Fairness zum obersten Ziel gesetzt und einen der umfangreichsten Vorgaben-Kataloge zum Maßstab fairer Milch definiert, der anhand neuer, fundierter Erkenntnisse weiterentwickelt wird. Durch folgende, verpflichtende Maßnahmen sorgt sternenfair für größtmögliche Fairness am Milchmarkt:

Maßnahme Bewirkt Fairness für
Keine Pflanzenschutzmittel während der Bienenflugzeiten Vermeidung von Bienenverlusten Tiere
Mähen mit Aufbereiter außerhalb der Bienenflugzeiten oder mit geringer Fahrgeschwindigkeit von max. 12 km/h Vermeidung von Bienenverlusten Tiere
Glyphosatverbot Erhalt der Artenvielfalt & Bodenvitalität Umwelt
Verbot von Neonicotinoiden (bienenschädliche Pflanzenschutzmittel) Bienenfreundliche Flächenbewirtschaftung Tiere & Umwelt
Garantierter Erlös von mind. 40 Cent / Liter sternenfair Milch für den Erzeuger Echter fairer Milchpreis, Landwirte können langfristig investieren und ihre Höfe der nächsten Generation weitergeben. Mensch
Verpflichtende Umweltprojekte für unsere Landwirte Förderung der Artenvielfalt & Biodiversität Tiere & Umwelt
Vorstellung der Milchbauern auf der sternenfair Website Höchste Transparenz für den Endverbraucher Mensch
Hoher Grünlandanteil im Futter Förderung von Gesundheit und Langlebigkeit der Kühe; Wertvolleres Fettsäuremuster in der Milch (hoher Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren Omega 3); ökologisch vorteilhafte Flächennutzung Tiere, Mensch & Umwelt
Fütterung ohne Gentechnik Gesundes Lebensmittel; keine Abhängigkeit von der Gentechnik-Industrie; keine Gefahr einer unkontrollierten Veränderung von Pflanzen Tiere & Mensch
Begrenzung von Leistungs-/Kraftfutter Wertvolleres Fettsäuremuster & CO2 Einsparung Tiere, Mensch & Umwelt
Keine Futtermittel aus Übersee Keine Urwaldabholzung & CO2 Einsparung Umwelt
Begrenzung von Silomais auf max. 30% Wertvolleres Fettsäuremuster & weniger Anbau der Monokultur Mais Tiere & Umwelt

Durch diese Kriterien schafft sternenfair ein allumfassend faires Konzept am Milchmarkt. Noch mehr Informationen, was es mit den 40 Cent auf sich hat, die im Zusammenhang mit fairer Milch erwähnt werden, haben wir Ihnen im Beitrag "Fairer Milchpreis" zusammengestellt.

Die faire Milch aus Bayern, Baden Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen

Ein erfolgreiches Konzept in verschiedenen Regionen

Ursprünglich kommt unsere faire Milch aus Bayern. Aufgrund der großen Beliebtheit haben sich mittlerweile aber auch Milchbauern aus Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen der sternenfair Produktion angeschlossen.

Händlersuche

Wo Sie sternenfair Milchprodukte in Ihrer Nähe erhalten, erfahren Sie über unsere Händlersuche

powered by webEdition CMS